Spielbericht U16 männlich, 2. Spieltag Verbandsliga in Weinheim-Hohensachsen - 19.11.2022

AVC St. Leon- Rot – Hohensachsen 0:2 (20:25, 24:26)

AVC St. Leon- Rot – VC Kuppenheim 0:2 (14:25; 11:25)

AVC St. Leon- Rot – SSC 2 1:2 (25:16; 19:25; 7:15)

AVC St. Leon- Rot – VC Walldorf 2:0 (25:0; 25:0)

Am Samstag um 8:45 Uhr machten sich 8 Jungs und 4 Trainer/Betreuer auf den Weg nach Weinheim-Hohensachsen zum 2. Spieltag der U16 männlich. Noch etwas verschlafen wurden die insgesamt fünf Mannschaften in der Halle begrüßt um noch einmal alle wichtigen Informationen zu Beginn des Turniertags zu klären. Pünktlich um 10 Uhr starteten dann die ersten Partien - für uns hieß es aber erst einmal Schiedsgericht für die parallel stattfindenden Spiele zu stellen. Ohne Schiedsrichterlizenz trauten sich die Spieler an die Aufgabe des 2. Schiris wie auch Schreiber/Schreiberassistent, welche sie super meisterten. Nach den ersten Begegnungen ging es dann endlich für uns los - nach intensivem Aufwärmen und Einspielen hatten wir als ersten Gegner des Tages den Gastgeber SG Hohensachsen auf dem Plan.

Etwas aufgeregt und noch unsicher starteten wir in den 1. Satz - nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden wir von Punkt zu Punkt immer besser ins Spiel und konnten einige Punkte des Rückstandes aufholen. Leider reichte es nicht aus und wir mussten aufgrund einiger Angabefehler und Annahmeschwierigkeiten den Satz an SGH abgeben. Im 2. Satz konnten wir den Gegner mit einer starken Angabeserie in Schach halten - und kämpften bis zum Schluss um jeden Punkt. Leider reicht es auch diesmal nicht und wir mussten auch den diesen Satz mit einem knappen 24:26 und somit das Spiel mit 0:2 an den Gastgeber abgeben.

Unser zweiter Gegner des Tages war der VC Kuppenheim. Hier wussten wir bereits vom letzten Spieltag, dass diese Mannschaft sehr stark ist und es für uns schwierig werde würde, mithalten zu können. Nichtsdestotrotz, starteten wir motiviert in das Spiel. Wie erwartet, hatte uns der Gegner durch (Sprung-) Angaben und guten Angriffen im Griff und wir verloren beide Sätze und somit das Spiel deutlich.

Im 3. Spiel stand uns der SSC 2 gegenüber, auch hier handelt es sich um eine Kadermannschaft und wir hatten anfangs wenig Hoffnung Punkte zu holen. Jedoch konnten wir durch gut platzierten Angaben und hart umkämpften Bällen den ersten Satz gewinne. Voller Stolz und hochmotiviert gingen wir in den nächsten Satz. Leider meinte es das Schiedsgericht nicht gut mit uns und wir mussten einige Fehlentscheidungen hinnehmen. Aufgrund der Aufregung und steigender Nervosität konnten wir diesen Satz nicht gewinnen. Noch einmal bestärkt durch guten Zuspruch und starken Mannschaftsgeist wollten wir nun den entscheidenden Satz und somit das Spiel für uns entscheiden. Anfängliche Schwierigkeiten versetze und direkt in eine Rücklage und wir mussten uns immer wieder an den Gegner heran kämpfen. Letztendlich schaffen wir es nicht, am Gegner vorbeizuziehen und mussten das Spiel an den SSC 2 abgeben.

Die letzte Begegnung des Tages ging gegen den VC Walldorf. Das Team von Walldorf trat an diesem Spieltag außer Konkurrenz an, weshalb uns von vorne herein klar war, dass wir das Spiel so oder so gewonnen haben. Trotzdem wollten wir noch einmal alles geben und zeigen was wir wirklich können. Die Müdigkeit nach mehreren Stunden Volleyball machte sich bemerkbar und die Konzentration ließ bei dem ein oder anderen immer mehr nach, weshalb wir den 1. Satz deutlich gegen Walldorf verloren haben. Im 2. Satz konnten wir noch einmal gut mit dem Gegner mithalten und immer wieder aufholen. Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das wir leider nicht gewinnen konnten.

Mit wenig gewonnen Satzpunkten aber viel gewonnener Erfahrungen fuhren wir dann nach diesem langen Tag wieder zurück nach St. Leon. Der Satz-Sieg gegen den starken SSC 2 zeigte uns, was wir wirklich können und wir hatten viel Spaß auf dem Spielfeld. Dieses Gefühl werden wir in die kommenden Trainings mitnehmen und an unseren Schwächen arbeiten, damit wir für den dritten Spieltag im nächsten Jahr gut vorbereitet sind. Wir freuen uns schon darauf! Vielen Dank an alle Trainer/Betreuer für die Unterstützung vor Ort wie auch an die Eltern fürs Fahren.

Es spielten: Tim, Tim, Philipp, Robin, Luca, Phil, Jimmy, Sebastian

Trainer/Betreuer: Eric, Annika, Marlon und Milena






28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen